Willkommen

„Kinder von Nepal“ hilft in sechs kleinen Dörfern unterhalb vom Mount Everest. Der kleine Verein entstand, weil einmal zwei Pegnitzer unbedingt in den Himalaya wollten. Ihr Trekkingführer dort, Kul Dhoj, erzählte ihnen von seinem Heimatdorf Angpang, das weit vom Schuss liegt, ohne jeden Touristen. Dort baute er auf eigene Faust eine kleine Grundschule, konnte aber die Lehrer nicht mehr bezahlen. Die zwei Wanderer Thomas Knauber und Wolfgang Nierhoff gaben deshalb einen Kalender heraus, dessen Erlös einen Schulneubau mitbezahlte. Spenden und Bußgelder kamen dazu, so dass heute viele Lehrer auch in den umliegenden Dörfern finanziert werden können. Darüberhinaus unterstützt „Kinder von Nepal“ rund 50 arme und Waisenkinder, ermöglicht den 18 Müttergruppen der Dörfer kleine Projekte für mehr Selbstständigkeit, und sorgt für  Behinderte. „Kinder von Nepal“ brachte auch die dorfeigene neue Genossenschaftsbank auf einen guten Kurs und bezahlte armen Familien elf Büffelkühe. Deren Kälber werden an andere Familien weitergegeben. Wir verkaufen auch Schals auf Weihnachtsmärkten, welche die Frauen von Angpang gewebt haben.

Angpang mit seiner neuen Schule

Angpang liegt im Distrikt Solu-Khumbu, nicht weit von dessen Hauptstadt Salleri. Von hier kann man in vier Tagen nach Lukla und Namche Bazar aufsteigen, dem Startpunkt für die Everest-Wanderungen.

Wie jedes Jahr können Sie mit dem Kauf unseren Kalenders unseren Verein unterstützen und sich und Freunde und Familie mit unserem Kalender beschenken. Informationen finden Sie HIER.

„Kinder von Nepal“ hat 40 Mitglieder. Vorsitzende sind Thomas Knauber, früher 30 Jahre lang Redakteur, und Wolfgang Nierhoff, Bürgermeister von Pegnitz.

Wenn Sie spenden möchten: Kinder von Nepal, DE20 7735 0110 0038 0660 07 bei der Sparkasse Bayreuth. Jeder Cent kommt ohne Abzug an.

Wenn Sie Informationen brauchen: Thomas Knauber, Karl-Bröger-Str. 7, 91257 Pegnitz, Telefon 09241 / 30 55. thomas.knaubert-online.de.