Pegnitz wird Fairtrade-Town

 

Nepal ist von Alters her berühmt für sein Kunsthandwerk. Unser Verein verkauft Handgearbeitetes und gibt den Erlös zurück in die Dörfer.
Nepal ist von Alters her berühmt für sein Kunsthandwerk. Unser Verein verkauft Handgearbeitetes und gibt den Erlös zurück in die Dörfer.

Unsere kleine Stadt Pegnitz soll eine Fairtrade-Town werden. „Kinder von Nepal“ unterstützte die Auftaktveranstaltung mit einem Stand. Dort waren auch fair gehandelte Kleidung zu bekommen, fair bezogener Wein und Dritte-Welt-Artikel.

„Vergiss nie das Elend der Armen“ – diesen Satz schrieb ein Schüler aus Berlin, der im KZ Auschwitz half, um die Gedenkstätte kennenzulernen. Er gilt auch für uns.

Thomas Knauber, der Vorsitzende von „Kinder von Nepal“, am Stand anlässlich eines Empfangs der Stadt Pegnitz, den sie für ihre Neubürger gab. Er lernte hier gleich zwei Nepal-Freunde aus Hamburg kennen, die ganz neu in die Fränkische Schweiz zogen.

Die Frauen von Angpang weben wunderbare Stoffe, die aber schwer zu verkaufen sind.
Die Frauen von Angpang weben wunderbare Stoffe, die aber schwer zu verkaufen sind.

Diese Frauen aus Angpang weben erst seit wenigen Jahren, stellen aber kostbare traditionelle Stoffe her. Ihre Tücher und die so guten, wärmenden Yak-Wolldecken Nepals sowie anderes schönes Kunsthandwerk bieten wir jedes Jahr bei den Weihnachtsmärkten in Pegnitz an (zum Beispiel im alten Schloss)  und in Auerbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.